Die Bildung der Schwangerschaftsstreifen, kann nicht zu 100 Prozent verhindert werden. Ob die Dehnungsstreifen auftreten und wie stark diese ausgeprägt sind, ist vom jeweiligen Bindegewebe abhängig. Außerdem spielt die Höhe der Gewichtszunahme eine entscheidende Rolle.

Jedoch kann durch verschiedene Maßnahmen versucht werden, Schwangerschaftsstreifen zu vermindern oder erst gar nicht entstehen zu lassen. Im Vordergrund steht hierbei die Förderung der Hautelastizität. Weil das Bindegewebe während einer Schwangerschaft weniger elastisch ist, benötigt die Haut eine besondere Pflege.

 

Zur Minderung und Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen können helfen:

Massagen

Regelmäßige, tägliche Massagen führen zu einer sanften Anregung der Durchblutung und Hautstimulierung. Eine gute Durchblutung regt den Stoffwechsel an und folglich wird die Regeneration der Haut gestärkt.

 

Schwangerschaftsstreifen Massage

Massage bei Schwangerschaftsstreifen

 

Entlastung des Bindegewebes

Auch die Brust bleibt oftmals von den unschönen Streifen nicht verschont. Um das Brust-Bindegewebe zu entlasten, sollten gut sitzende und stützende BHs getragen werden.

 

Wechselduschen

Um die Durchblutung anzuregen, können morgendliche kalt – warme Wechselduschen durchgeführt werden.

 

Ernährung und Gewicht

Die normale Gewichtszunahme in einer Schwangerschaft liegt zwischen 10 bis 15 Kilogramm. Auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung muss viel Wert gelegt werden. Sowohl für die werdende Mutter als auch für das Ungeborene ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von etwa zwei bis drei Litern täglich äußerst wichtig. Ideal sind hierbei Tee, Wasser und Mineralwasser. Dadurch erhöht sich auch die Feuchtigkeit der Haut, wodurch diese elastischer und somit dehnbarer wird.

 

Sport

Körperliche Bewegung und sportliche Aktivitäten können das Risiko von Schwangerschaftsstreifen mindern. Besonders geeignet für Schwangere sind Spaziergänge und Schwimmen, sowie Schwangerschaftsgymnastik.

 

Schwangerschaftsgymnastik

Sport / Schwangerschaftsgymnastik

 

Hautpflege mit Ölen und Cremes

Das Zuführen von Feuchtigkeit zur Haut mittels Ölen und Cremes führt zu einer höheren Hautelastizität. Empfehlenswert ist hier vor allem Naturkosmetik, in diesem Bereich finden sich einige spezielle Produkte für Schwangere zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen.

Um den Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, sind das Zusammenspiel der Pflegegrundlage, Wirkstoffe und die regelmäßige Anwendung sehr wichtig. Insbesondere bei Massagen eignen sich Hautöle wesentlich besser als Cremes. Die Hautpflegeprodukte sollten möglichst die Vitamine A und E beinhalten. Jojoba-, Mandel- und Weizenkeimöl sorgen für eine geschmeidige Haut. Des Weiteren konnte in der medizinischen Behandlung gegen Schwangerschaftsstreifen eine Creme-Mischung aus Frauenmantel-, Schachtelhalm- und Efeuauszügen überzeugen.

Zusätzlich zu den aufgeführten vorbeugenden Maßnahmen sollten nicht Schwangere starke Gewichtsschwankungen vermeiden. Bei Erkrankungen die eine Kortison-Einnahme erfordern, besteht grundsätzlich das Risiko der Streifenbildung. Den Anweisungen des Arztes ist, vor allem in Bezug auf die Einnahme der Medikamente, unbedingt Folge zu leisten.

 

Massage -Tipp zur Vorbeugung und Linderung von Schwangerschaftsstreifen

Zunächst wird das Hautöl großzügig auf dem Bauch verteilt und sanft einmassiert. Die Fingerspitzen werden von unten sowie den seitlichen Bauchpartien in die Richtung zum Bauchnabel geführt. Nun kann die altbewährte Zupfmassage angewendet werden. Dazu wird die Bauchhaut zwischen Daumen und Zeigefinger genommen und sanft von der Bauchmuskulatur weggezogen oder weggezupft. Die Anwendung erfolgt kreisförmig und Stück für Stück im Problembereich. Die Oberschenkel und der Po sollten in die Massage einfließen. Abschließend sollte die Haut mit einer Creme oder Lotion gut eingecremt werden.

Die Zupfmassage hat eine stärkende und durchblutungsfördernde Wirkung. Alternativ können auch Massagehandschuhe benutzt werden. Um eine geeignete Massagetechnik zu finden, können auch der behandelnde Frauenarzt oder die Hebamme angesprochen werden.

Schwangere im letzen Schwangerschaftsmonat sollten nur noch sanfte Massagen anwenden. Diese wohltuenden Streicheleinheiten wirken sich positiv auf das Wohlbefinden der werdenden Mutti und auch auf das Baby aus.

Werbung